Ernährung · Gesundheit

Vitaminmangel: Ursachen, Symptome & Tipps

Müde, erschöpft, abgeschlagen, lustlos?
Was sich zunächst nach einer natürlichen Reaktion auf Stress und körperlicher Aktivität anhört, kann unter anderen Umständen auch durch einen Vitaminmangel ausgelöst werden. Denn die Symptome eines Vitaminmangels sind Indikator für viele Ursachen. Oftmals ist uns dies gar nicht bewusst, daher reagieren wir zunächst mit ausreichend Ruhe und Erholung, um Erschöpfung und Müdigkeit zu überwinden. Doch die eigentliche Ursache liegt hierbei sehr oft in einem Mangel an wichtigen Vitaminen. Die Auswirkungen eines Vitaminmangels in unserem Körper wird jedoch leider sehr oft unterschätzt, ebenso wie die positive Wirkung, wenn der Körper das bekommt, was er braucht. Denn hierdurch lassen sich viele Beschwerden im Vorfeld abwenden und sogar Krankheiten verhindern.

Eine dauerhafte schlechte Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kann das Risiko für schwere Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Burnout, Depressionen, Demenz oder Krebs erhöhen.

Der Körper braucht täglich eine bestimmte Menge an Vitaminen, um fit und gesund zu bleiben. Allerdings kann der menschliche Körper einen Großteil der benötigten Vitamine leider nicht selbst herstellen. Daher ist eine ausgewogene Ernährung notwendig, um den Körper mit allem zu versorgen, was er braucht. Jeder Mensch hat jedoch aufgrund seines Lebenstils, Alters, Geschlechts sowie seiner allgemein gesundheitlichen Verfassung einen individuellen Vitaminbedarf. Körperliche oder psychische Belastungen, Krankheiten, Ernährungsgewohnheiten sowie Schwangerschaften und Stillzeiten können den täglichen Vitaminbedarf ansteigen lassen.

Tagesbedarf Vitamine
Tabelle mit dem empfohlenden Tagesbedarf von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)

Ein Vitaminmangel kann den Körper nicht nur beträchtlich schwächen, sondern auch langfristig schädigen. Daher sollte man langandauernde Beschwerden bzw. häufig auftretende Symptome nicht auf die leichte Schulter nehmen und frühzeitig handeln. Denn wenn dem Körper wichtige Vitamine fehlen, zeigt der Körper anhand verschiedenster Symptome, dass ihm etwas wichtiges fehlt. Ein Vitaminmangel äußert sich nicht nur in körperlichen Symptomen, es belastet zudem auch unsere Psyche und kann zudem zu ernshaften Erkrankungen führen. Eine dauerhafte schlechte Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kann das Risiko für schwere Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen. Ein bekanntes Beispiel für einen Vitaminmangel aus falscher Ernährung: Skorbut

Häufige Symptome bei Vitaminmangel

Vitamin A: Trockene Haut, Beeinträchtigung der Sehkraft, Hörstörungen und ein verschlechteter Geruchssinn

Vitamin B1: Kreislaufprobleme, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Wadenkrämpfe, Angstzustände, Depressionen

Vitamin B2: Veränderungen der Haut und Schleimhäute, z.B. an Lippen, Zunge oder Mundwinkeln

Vitamin B6 : Darmbeschwerden, Akne, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Depressionen

Vitamin B12: Permanente Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Haarausfall

Vitamin C: Müdigkeit, Infektanfälligkeit, allgemeine Leistungsschwäche, Gelenkschmerzen, Wundheilungsstörung

Vitamin D: Nervosität, Müdigkeit, Haarausfall und kann Depressionen begünstigen

Vitamin E: Trockene Haut, Konzentrationsstörungen, Muskelschwäche, beeinträchtigten Reflexen

Hier findest Du einen Vitamin-Assistenten, der Dir hilft herauszufinden, welches Vitamin für welche Bereiche im Körper gut ist. Hier geht´s zum Vitamin-Assistenten

Auch ist auch darauf zu achten, dass einige Faktoren eine optimale Aufnahme von Vitaminen und anderen wichtigen Spurenelementen im Körper verhindern können. Hierzu zählen:
Stress, Alkohol, Rauchen, Krankheiten, Fieber und die Einnahme von einigen Medikamenten wie Antibiotika.

Ein Bluttest bringt Klarheit
Gerade in der dunklen Jahreszeit sind die typischen Symptome von Vitamin D Mangel weit verbreitet, doch wenige sind sich wirklich bewusst, welche Ursache dahinter liegt. Lange habe ich mich mit dem Thema beschäftigt und selbst gemerkt, dass meine körperliche ebenso wie psychische Verfassung in den letzten Monate sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Aufgrund dessen bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und habe mich mit einem Bluttest auf verschiedenste Vitamine im Körper testen lassen. So einen Test kann ich Dir nur empfehlen!

Denn mit einem Bluttest weißt Du in wenigen Tagen, welcher Mangel vorliegt und kannst entsprechend vorgehen.

Gute Ärzte laden Dich hierbei zu einem Vorgespräch ein, um die Ursache für die Symptome besser bestimmen zu können. Denn so ein Test kostet Geld und je mehr Vitamine du testen lassen möchtest, umso teurer wirds. Daher hat mein Arzt mich vorab gefrag, wie ich mich ernähre und körperlich betätige. So hat er vorab eine Vorauswahl getroffen und mich darüber informiert, dass ein Mangel an Vitamin D und Vitamin B12 bei meinen Aktivitäten und bei meiner Ernährung sehr wahrscheinlich sei und zu meinen beschriebenen Symptomen passe.

Nach dem Gesrpäch beim Arzt und nach dem Bluttest erhielt ich eine Übersicht meiner Werte und konnte diese mit den abgebildeten Durchschnittswerten vergleichen. Da ich mich gesund ernähre, sind meine Ergebnisse entsprechend gut ausgefallen und lagen oft im mitteleren Bereich. Allerdings war mein Vitamin D Wert weit unterm Durchschnitt und mein Vitamin B12 Wert bedenklich knapp über dem Mindestdurchschnittswert.

Doch nun kenne ich die Ursache und kann gezielt dagegen vorgehen. Denn somit steht für mich fest, dass die Einnahme unnötiger Präparate nicht notwendig ist, welche allemöglichen Vitamine enthalten, obwohl ich nur einen Mangel an wenigen Vitaminen habe. Auch wenn eine Überdosierung einiger Vitamine unbedenklich ist, sollte dennoch auf eine All-in-One Lösung verzichtet werden. Zudem kann eine übermäßige Einnahme von künstlichen Vitamintabletten widerum schädlich für den Körper sein, da er hier mit unnötigen Chemikalien belastet wird, die uns schlimmstenfalls noch mehr schaden als nutzen. Denn viele Vitamine kann man dem Körper über eine gezielte Ernährung auch auf natürliche Weise zuführen.

Eine gesunde Ernährung ist wichtiger denn je, da sie einem Vitaminmangel vorbeugen und zu einer besseren Lebensqualität beitragen kann.

Gesunde Ernährung & viel Sonne
Vitamin B12 wird beispielsweise oft über Fleisch und Fisch aufgenommen, weshalb Vegetarier und Veganer häufig einen Vitamin B12 Mangel aufweisen. Bei anderen Vitaminen kann es allerdings schwer werden, da wir über die Ernährung nur geringe Mengen aufnehmen und somit eine größere Menge verzehren müssten. Hierzu kann ich Dir eine tolle Tabelle von Trinkkost empfehlen, welche die Symptome je nach Vitamin auflistet und darüber informiert, über welche Nachrungsmittel diese aufgenommen werden können:
Vitaminmangel Symptome: Die große Übersicht (mit Tabelle)

Vitamin D beispielsweise ist nur in sehr geringen Mengen in Eiern, Fisch oder Pilzen vorhanden. Die größte Menge erhalten wir über das Sonnenlicht auf, da der Körper mithilfe Sonnenstrahlen Vitamin D selbst herstellen kann. Daher tritt ein Vitamin D Mangel häufig bei Menschen auf, die sich beruflich wenig in der Sonne aufhalten und auch privat selten an der frischen Luft sind. Auch die Verwendung von starker Sonnencreme im Sommer kann die köpereigenen Umwandlung der Sonnenstrahlen in Vitamin D verhindern, da der Körper vor den Sonnenstrahlen geschützt wird.
Wie der Körper Sonnenlicht in Vitamin D umwandelt, kannst Du hier nachlesen

Es wundert mich nicht, dass die Industrie hier ihre Finger im Spiel hat. Wer bei dem Gedanken daran nervös wird, sich ungeschützt 5-10 Minuten in der Sonne aufzuhalten, bei dem hat die Kosmetik-Industrie ganze Arbeit geleistet. Denn regelmäßig werden wir vor dem schädlichen Sonnenlicht gewarnt, dabei ist sie für uns lebenswichtig. Die Dosis ist entscheidend, denn selbstverständlich ist ein Sonnenbrand, ebenso wie ein übermäßig längerer Aufenthalt in der Sonne ohne Schutz schädlich, da diese Überdosierung widerum zu Hautkrebs und anderen Beschwerden führen kann. Daher ist es wichtig zu wissen, welchen Hauttyp Du besitzt und ob ggf. Vorerkankungen (wie Hautkrebs) in der Familie vorliegen.

Vitamin D kann vom Körper mit Hilfe der Sonne selbst gebildet werden.

Je nach Hauttyp kannst Du Dich eine gewisse Zeit ohne bzw. geringem Lichtschutzfaktor (Lf) im Sonnenlicht aufhalten. Denn in den warmen Monaten legen wir uns ein wichtiges Vitamin D Depot an, von dem der Körper in der kalten und dunklen Jahreszeit zehren kann. Die Sonnenstunden im Winter sind kurz und aufgrund dicker Kleidung sind wir vor der Sonne geschützt. Ist dieses Vitamin D Depot im Winter sehr klein, zeigt Dir Dein Körper dies anhand von Mangelerscheinungen. Es gibt hierbei verschiedene Möglichkeiten, den eigenen Hauttyp zu bestimmen. Du kannst beispielsweise anhand von Listen im Internet eingrenzen, wie lange Du dich in der Sonne ohne Sonnenschutz aufhalten kannst. Am besten fragst Du einen Arzt bzw. Dermatologen.
Hier erfährst Du mehr über den Lichtschutzfaktor

Medikamente helfen nur temporär
Aufgrund der leichten Verfügbarkeit und großen Auswahl an Medikamenten, wird schnell nach anderen Mitteln gegriffen, um diese Symptome selbst zu behandeln. Eine langfristige Ernährungsumstellung erfordert Disziplin und Zeit sowie in einigen Fällen auch Verzicht. Andererseits ist die Versuchung nach Medikamenten, die uns kurzfristig helfen, sehr groß. Denn hier muss man seine Gewohnheiten nicht umstellen.

Die Pharmaindustrie hat mitlerweile für jegliche Beschwerden ein Medikament entwickelt, welches dem Konsumenten schnelle Heilung verspricht.

Jedoch sind diese Medikamente meist zu schwach dosiert, beinhalten schädliche Chemikalien und behandeln im Grunde nur die Symptome und nicht die Ursache. In einigen Fällen kann dieser Heilungseffekt zwar temporär eintreten, jedoch wird schnell klar, dass die Symptome nach einer gewissen Zeit erneut wiederkommen. Denn Schmerzen zu behandeln, die aufgrund eines Vitaminmangels auftreten, behebt schließlich nicht das Problem, dass dem Körper etwas fehlt. Sobald die Schmerzen erneut auftreten, wird erneug zum Medikament gegriffen und der Kreislauf wiederholt sich. Denn solange die eigentliche Ursache nicht behoben wird, sender der Körper diese Signale so lange aus, bis der Mangel behoben ist. Es ist ein Warnsignal des Körpers, welches wir verlernt haben zu deuten. Daher ist es umso wichtiger, dass Du lernst, auf Deinen Körper zu hören und seine Signale zu deuten.

Lies hierzu gerne den Beitrag: „Wie Du dich selbst von Schmerz befreien kannst“

Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Patienten daran verzweifeln, dass Sie nicht gesund werden, obwohl sie Medikamente einnehmen, die Heilung versprechen. Nicht zu wissen, was einem fehlt und warum trotz der Versprechungen der Medikamente keine Besserung eintritt, verschlechtert zudem noch das ohnehin angeschlagene Gemüt. Wirft man einen Blick auf die verschiedensten Symptome, die ein Vitaminmangel auslösen kann, fallen mir sofort einige bekannte Medikamente ein, welche hier helfen könnten. Aufgrund geschickter Marketingstrategien hat die Pharmaindisturie ganze Arbeit geleistet. Über das ganze Jahr verteilt erhalten wir schnelle Lösungen für Kopf-, Hals-, und Gliederschmerzen oder andere Beschwerden, welche mit der Einnahme der Produkte der Vergangenheit angehören sollen. Einfach den Arzt oder Apotheker fragen, die wissen schon, was gut für uns ist.

Werbung verspricht schnelle Heilung
Ist Dir eigentlich mal aufgefallen, dass bei der Bewerbung solcher Produkte auch ganz bewusst „gesunde“ Farben verwendet werden? Die Farbe Grün oder die Präsentation des Produktes in der Natur suggeriert schnell, dass es sich hierbei um ein gesundes und natürliches Produkt handelt. Die Werbung setzt hierbei auf einen eindeutigen Ablauf. Die Beschwerden werden in einer Lebenssituation dargsetellt, mit denen sich die Menschen identifizieren können. Im weiteren Verlauf werden meist andere „nutzlose“ Medikamente gezeigt und zum Schluss wird die „Lösung“ in Gestalt des zu bewerbenden Produktes präsentiert. Den dargestellten Personen sind beschwerdefrei und haben wieder mehr Lebensqualität. Achtet bei der nächsten Werbung mal darauf, wie sich dieser Ablauf bei der Bewerbung solcher Medikamente gleicht.

Doch möchte man seinen Körper wirklich mit Chemie und zudem auch nur temporär von diesen Symptomen befreien? Ich möchte hier nicht generell gegen alle Medikamente wettern, sondern darauf aufmerksam machen, dass sehr oft Medikamente nicht benötigt werden und man auch auf natürliche Weise den Körper heilen kann. In manchen Fällen können gute und qualitative Produkte auch helfen, den Körper bei der Versorgung wichtiger Vitamine zu unterstützen. Doch die Auswahl ist groß und viele der sogenannten Supplements sind inhaltlich leider sehr fragwürdig.

Wenn wir durch die Einnahme von Medikamenten wirklich gesund würden, warum geht es uns dann nicht langfristig besser? Es wurde uns doch in der Werbung versprochen.

Vitamine natürlich supplementieren
Die Pharmaindustrie verspricht uns anhand von diversen Produkten, dass ein Vitaminmangel durch die Einnahme dieser sogenannte Supplements behoben werden kann. Aufgrund der geringen Menge diverser Vitamine, die wir über die Nahrung aufnehmen können, kann eine zusätzliche Einnahme solcher Produkte einem Vitaminmangel vorbeugen. Gerade bei Vitaminen, die wir nur geringfügig über die Nahrung aufnehmen können. Nicht alles ist schlecht, jedoch ist vorsicht geboten vor Präparaten, welche zu gering dosiert sind, unnötige Chemikalien beinhalten oder einen fragwürdig niedrigen Preis haben.

Daher empfehle Ich Dir, Inhaltsstoffe diverse Präparate zu recherchieren. Es gibt mitlerweile auch viele Firmen, welche nachhaltige Bio-Produkte entwickeln, die nicht nur für Veganer und Vegetarier gut geeignet sind, sondern natürliche Inhaltstoffe auweisen. Zudem kannst Du jederzeit Deinen Hausarzt fragen, welche Deiner Medikamente die Aufnahme wichtiger Vitamine einschränken können , wie beispielsweise Antibiotika oder die Anti-Baby Pille.

Fazit:
Ein Vitaminmangel ist nicht zu unterschätzen, da er diverse Krankheuten fördern und viele Beschwerden auslösen kann, welche aber mit einer gesunden Ernährung vorgebeugt werden. Mach einen Bluttest, damit Du ganz genau weißt was Deinem Körper fehlt. Achte darauf, wie Du Dich ernährst und vorallem Augen auf beim Produktkauf. Recherchiere die Inhaltsstoffe, damit du stets weißt, welche Produkte gut sind und welche nicht.

Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.“ ~ Sebastian Kneipp

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.